Projekt

Die Geschichte des Projektes
SANY1009

2014

Eine gute Nachricht: der geplante Schulneubau auf dem bisherigen Schulgelände in Ambohimirary wird von der italienischen Vereinigung Amici de Madagaskar finanziert. ACBHM ist stark mit dem Neubau und mit den Vorbereitungen zum 15.Geburtstag beschäftigt.

Baobab beschließt die vierteljährigen Überweisungen um 12% zu erhöhen.

Dr.Ensslin, ehemaliger Berater des früheren Präsidenten Ravalomanana besucht ACBHM auf dem Weg zum Brunnenprojekt seines Verein Ak Entwicklungshilfe, Eching und berichtet nur Gutes.

2013

Mme. Florine, Präsidentin des Vereins ACBHM ist zu einem Kongress in Frankreich eingeladen und wird uns aus diesem Anlass besuchen. Im April holen wir sie vom Flughafen ab, nutzen die Gelegenheit zu Gesprächen, Mme. Florine besucht die St.Nikolaus – Schule in Erding, um sich dort über den Unterricht zu informieren. Schülerinnen und Schüler der Schule bereiten eine Ausstellung vor.

In den Gesprächen legt Mme. Florine weitere Planungen zum Aufbau eineer Schweine- und Hühnerzucht vor. In der Schule gibt es immer wieder Abmedlungen von Schülern, weil die Eltern das Schulgeld nicht zahlen können. Für etwa 45 Schülerinnen und Schüler wird das Schulgeld von Patenschaften übernommen.

Für viele Schülerinnen und Schüler sind auch die Transportkosten sehr hoch, viele leiden unter verschiedenen Krankheiten.

2012

Die Zahl der Schülerinnen und Schüler steigt auf 111, ein weiterer Erzieher wird eingestellt.

4.10.2011
Das neue Schuljahr wird mit 106 Schülerinnen und Schülern und 14 Lehrkräften im neuen Schulgebäude eröffnet. Neben den Schulgebäuden in Ambohimirary und Andoharanofotsy gibt es eine Außenstelle in Ambano (Nähe Antsirabe: kleine Landwirtschaft mit Viehzucht in Kooperation mit den Schwestern de La Salette):
2007-2011
Ca. 90 Schülerinnen und Schüler werden unterrichtet. Baobab hat regelmäßigen Kontakt mit ACBHM.
2004 – 2006
Der Schulbetrieb stabilisiert sich. Im November 2006 werden 65 Schüler unterrichtet. Baobab finanziert die Gehälter der Lehr- und Hilfskräfte pro Quartal mit 1000 €.
2002/2003
Intensivierung des Kontakts zum neuen Verein durch die Vermittlung der Frau des deutschen Botschafters. Baobab unterstützt ACBHM mit monatlich 300 €. Der neue Verein berichtet regelmäßig und zuverlässig. Die neue Vorstandschaft bemüht sich um weitere Finanzierungsquellen.
2000
Jahr der Hoffnung
Eltern gründen einen neuen Verein (ACBHM) „Kulturelle Vereinigung für das Wohlergehen der Geistigbehinderten“ und nehmen den Schulbetrieb auf.
2000
Jahr der Krise
Löhne, Sozialversicherungen und andere Rechnungen wurden nicht bezahlt, die Schule wird geschlossen.
September 1999
Ein weiterer Erfolg: Umzug in ein geeignetes Grundstück in Tana.
September 1998
Bezug des vorläufigen eigenen Schulhauses auf dem Land.
90 SchülerInnen

1994
Zusätzliche Anmietung des ersten Stocks im Schulhaus in Andavamamba
60 SchülerInnen
18. September 1990
Gründung des Foyer Educatif – die erste Schule für lern- und geistigbehinderte Kinder einer Elterninitiative in Madagaskar

 

Baobab © 2014 Frontier Theme